Mittwoch, 30. Dezember 2015

Lana Rotaru im Interview


-Magst du Dich mal kurz vorstellen? 
Hi hi, ich bin Lana und inzwischen 28 Jahre jung. Gemeinsam mit meinem Mann wohne ich in Aachen, wo ich neben dem Schreiben, noch einem bürgerlichen Bürojob nachgehe. Mein Debütroman „Black – Das Herz der Panther“ erschien im November und ist der Start einer Trilogie. Der zweite Teil erscheint im April/Mai

- Wie ist es dazu gekommen das Du mit dem Schreiben angefangen hast?
Meine ersten Schreibversuche hatte ich bei einem Twilight-Rollenspiel, dass damals auf StudiVZ.de lief. Dort nahm jeder einen Bis(s)-Charakter an und hauchte ihm neues Leben ein. Zuerst begann das Ganze mit nur ein paar Zeilen, aber im Laufe der Zeit wurden die Texte immer länger und ausführlicher. Da entdeckte ich den Spaß am Schreiben.

-Hast Du außer dem Schreiben noch eine andere Leidenschaft?
Bücher. In allen Formen. Entweder zum Lesen oder Sammeln. Bücher sind sooo ein tolles Hobby J
 

- Haben persönliche Erlebnisse Einfluss auf Deine Romane?
Nein. Ich ziehe da eine strikte Trennung. Deswegen werde ich auch niemals Personen oder deren Charakter aus meinem echten Leben in Büchern verwenden.

- Hast Du rituale beim Schreiben?
Nein, eigentlich nicht. Aber ich brauche dafür strikte Ruhe, denn sonst kann ich meine eigenen Gedanken nicht hören ;)

- Wenn Du eine Traurige, Witzige oder spannende Szene schreibst, fühlst du dann mit?
Ich versuche mich dann in die Szene hineinzuversetzen und sie so authentisch wie möglich zu schreiben, aber wenn jeden Satz so lange im Kopf dreht, oder um passende Wörter jongliert, verliert man schnell die Atmosphäre für die Szene. Daher lese ich solche wichtigen Schlüsselszenen meinem Mann vor, um seine Meinung dazu zu hören.

- Wenn Du einen neuen Charakter entstehen lässt, orientierst du Dich dann an Personen in deinem Umfeld?
Nein, siehe oben J

- Hast du auch noch andere Namen unter den Du schreibst?
Nein, Lana Rotaru ist sowohl mein Name, als auch mein Pseudonym ;)

- Welcher Ort inspiriert Dich am meisten oder ist es eine Person?
Mein Bett. Nachts. Im Traum bekomme ich die besten Einfälle J

- Was machst Du nach dem du ein Buch fertig geschrieben hast? Stürzt Du dich direkt ins nächste Schreibabenteuer?
Wenn ein Manuskript wirklich fertig ist, also ins Lektorat kommt, dann warte ich ein oder zwei Tage ab und beginne gleich die nächste Geschichte J

- Hast du eine Neues Projekt das du uns schon verraten kannst?
Jein. Natürlich Black 2 und 3, die beide 2016 erscheinen werden. Dazu arbeite ich gerade an einer neuen Geschichte, die ebenfalls ein Jugendbuch sein wird, aber eine komplett andere Richtung einschlägt. Ihr dürft also gespannt bleiben ;)

- Wie wichtig sind Dir Rezensionen? Wie sehr nimmst Du dir Kritik zu Herzen?
Rezensionen oder generelles Feedback von Lesern ist super. Egal wie es ausfällt. Natürlich ist positives Feedback schön, aber auch von negativen Kritiken kann man lernen. Solange sie ehrlich und konstruktiv sind ;)

-Was bewunderst Du an anderen Autoren? Hast Du ein Vorbild ?
Ihre Ideen. Ich schreibe ja nicht nur. Ich lese ebenso gerne und tauche selber sehr gerne in tolle Geschichten ab und bin jedes Mal wieder erstaunt, wo andere ihre Ideen her haben J

-  Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?
Das erste Feedback einer Leserin auf meinem Gästebuch. Ich saß bei der Arbeit und mir stiegen umgehend Tränen in die Augen, so gerührt war ich.

- In welchem Buch würdest du gerne mal die Hauptrolle spielen? Wer wärst du da?
Plötzlich Fee – Meghan

- Was würdest du angehenden Autoren mit auf den Weg geben?
Gebt niemals auf und glaubt immer an euch. Egal was andere sagen!

Vielen lieben Dank das Du Dir die Zeit für das Interview genommen hast
Liebe Grüsse
Jaqueline
Phinchensfantasyroom

Keine Kommentare:

Kommentar posten