Montag, 28. September 2015

C.M. Spoerri im Interview





Was möchtest du deinen Lesern gerne über Dich erzählen?
Gerne. Mein Name ist Corinne, ich bin 32 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und drei Katzen im Herzen der Schweiz, in Zürich. Mein erlernter Beruf ist Psychotherapeutin. Ich habe einige Jahre in der Wissenschaft gearbeitet und dort meinen Doktortitel gemacht.
Ich habe schon immer sehr gerne geschrieben, aber während meiner Ausbildung blieb leider kaum Zeit dazu. Daher habe ich nach meiner Dissertation im Frühling 2014 endlich wieder beginnen können, eine Geschichte aufzuschreiben. Dass ein ganzes Buch – sogar eine vierteilige Reihe daraus werden würde, ahnte ich damals noch nicht, geschweige denn, dass ich eine neue Fantasy-Welt (namens Altra) entdecken würde. Doch plötzlich hatte ich "Alia" fertig und meine Leidenschaft gefunden, die ich in diesem Jahr zu meinem 100% Beruf gemacht habe.
Im August 2015 haben wir nun einen Verlag gegründet. Den "Sternensand Verlag", wo ich vorerst nur meine eigenen Bücher verlegen werde. Aber wer weiß, vielleicht werden wir in ein-zwei Jahren weitere Autoren mit an Bord holen. Unsere Spezialisierung soll Literatur für Jugendliche (ab 12 Jahren) und junggebliebene Erwachsene sein, gerne auch im Fantasy Genre. Unser Slogan ist: "Lass Dich verzaubern …  / Lass Dich verführen … "
 


Liest Du selber gerne oder schreibst Du lieber?
Ja, ich schreibe nicht nur gerne, sondern lese auch sehr gerne. Vor allem Fantasy Jugendromane und Liebesromane. Ich glaube, nur wenn man regelmäßig andere Bücher liest, kann man sich auch verbessern. Mir fallen immer wieder Dinge auf, die ich auch in meinen Büchern umsetzen könnte, woran ich bisher nicht gedacht hatte, achte auf Wörter, die ich auch mal verwenden könnte oder Szenen, die mich inspirieren. Außerdem mag ich es, nicht nur in meinen Welten unterwegs zu sein, sondern auch in den Fantasien anderer Autoren.
 


Hast du noch andere Hobbies oder Interessen?
Ich liebe es, Playstation Spiele zu spielen, da die mich immer sehr zu neuen Geschichten inspirieren. Außerdem gehe ich gerne shoppen, treffe mich mit Freunden und wenn ich etwas Zeit (und Geld) habe, reise ich auch sehr gerne. Ansonsten habe ich keine größeren Hobbies, da mein größtes Hobby das Schreiben ist ;-)
 


Wie bist Du zum Schreiben gekommen oder wusstest Du schon immer dass du Autorin werden möchtest?
Ich habe bereits als Kind sehr gerne Kurzgeschichten geschrieben und liebte es später in der Schule, Aufsätze zu schreiben. Aber ich hätte mir nie erträumt, dass ich irgendwann Autorin werden würde und dies sogar zu 100%, geschweige denn, dass ich einen eigenen Verlag gründe. Das hat mich erst in den letzten Jahren so wirklich gepackt und ich bereue bisher keine Sekunde. Es ist ein wundervoller Beruf.
 


Was sind die schönsten Momente in Deiner Autoren Zeit?
Die schönsten Momente sind, wenn ich meine Leser "live" treffen kann. Der Austausch mit ihnen ist einfach wunderbar und ein großes Geschenk. Zudem liebe ich es immer wieder, wenn ich ein neu geschriebenes Buch von mir endlich in den Händen halten darf. Das ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl.
 


Wie hat es sich angefühlt sein erstes eigenes Buch in den Händen zu halten?
Ich werde den Moment wohl nie vergessen – es war einfach toll. Eine Woche lang habe ich das Buch zu allen Treffen mit Freunden und meiner Familie mitgeschleppt, um es stolz rumzuzeigen. Aber wie gesagt, dieses Gefühl ist bei jedem neuen Buch immer noch vergleichbar. Nur ärgere ich meine Freunde jetzt nicht mehr damit, wenn ich ihnen mein neues Buch unter die Nase halte ;-)
 


Was machst du gegen eine Schreib Blockade?
Glücklicherweise kenne ich sowas nicht. Bisher habe ich immer etwas schreiben können, wenn ich mich an den PC gesetzt habe. Manchmal gibt es schon Momente, wo man keine Lust darauf hat, aber dann lese ich mir die vorherigen Szenen durch und da kommt die Motivation von ganz alleine, weiterschreiben zu wollen. Ich will ja auch wissen, wie meine Geschichte weitergeht ;-)
 


Wo schreibst du am liebsten? Hast du dabei irgendwelche Rituale zB: Musik hören oder Naschen?
Ich schreibe immer in meinem Arbeitszimmer, das ich mir zu Hause eingerichtet habe. An anderen Orten kann ich nicht schreiben. Auch Musik höre ich nie, ich brauche beim Schreiben absolute Ruhe, um mich voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren zu können. Obwohl mich Musik außerhalb des Schreibens sehr inspiriert. Rituale habe ich eigentlich keine, außer, dass ich gerne nachts schreibe. Dann ist es noch ruhiger und ich kann mich noch besser in meine Kreativität fallen lassen.
 


Wie wichtig sind Dir deine Rezensionen? Nimmst du Dir Kritik sehr zu Herzen?
Rezensionen sind mir sehr wichtig. Bei positiven Rezensionen sehe ich, was den Lesern gefallen hat und kann dies auch in meinen weiteren Büchern so umsetzen. Aber auch kritische Stimmen sind wichtig, um sich zu verbessern. Es gibt negative Rezensionen, die unglaublich "böse" geschrieben sind und sogar die Autorin angreifen. Solche Rezensionen habe ich zu Beginn meines Autorendaseins mir sehr zu Herzen genommen. Es fühlt sich an, als ob jemand einem mit einem glühenden Messer ins Herz sticht. Das Buch ist schließlich das Baby jedes Autors. Heute kann ich mich viel besser distanzieren, da ich weiß, dass es so viele Menschen gibt, die meine Bücher lieben. Kein Buch kann von jedem Mensch gemocht werden – das ist unmöglich. Und je bekannter ein Buch wird, desto grösser wird auch die Spannbreite an Menschen, die es erreicht.  Und manche Menschen haben eben einfach nicht den feinen Umgangston gelernt und müssen ihre Aggressionen in negativen Rezensionen umsetzen. Die tun mir dann fast schon wieder leid ;-)
 


Mit welcher Autor/in würdest du gerne mal zusammen arbeiten?
Hm, da gibt es einige Autoren, aber die Autorin, mit der ich am liebsten zusammenarbeiten möchte, hat mir glücklicherweise bereits eine Zusage gegeben ;-) allerdings werde ich noch nicht verraten, wer es ist (das wollen wir dann zusammen verkünden), aber so viel kann ich sagen: Sie ist eine tolle Jugendroman Autorin, die vor allem auch Fantasy schreibt. Im 2016 werden wir ein gemeinsames Buch veröffentlichen, darauf freue ich mich schon riesig.
 


Welches ist dein Lieblings Buch / Autorin?
Ich habe im Grunde kein Lieblingsbuch. Ich lese auch nie ein Buch 2x, da ich mich meist viel zu gut an den Inhalt erinnern kann und es noch so viele Bücher gibt, die mich interessieren.
 


In welchem Buch würdest du gerne mal die Hauptrolle spielen? Wer wärst du da?
Hihi, in meinen natürlich. Klingt das jetzt eingebildet? Ich hoffe nicht … denn ich würde wirklich mal gerne nach Altra reisen und mir dort alles ansehen. Ich wäre dann wahrscheinlich eine Magierin. Ja, das würde mir wirklich gefallen. Vor allem auch, meine Elfen kennenzulernen – die ja doch ziemlich knackig aussehen sollen ;-)
 


Dein Lieblings Zitat?
"Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." (Albert Einstein)
 


Sehen wir uns auf der Frankfurter Buchmesse?
Oja, ich werde auf jeden Fall dorthin fahren. Es ist mein erstes Mal an der FBM, an der Leipziger Buchmesse war ich bisher 2x.
 


Wenn ja Wann und Wo finden wir Dich da?
Ich werde von Freitag-Sonntag dort sein. Informationen, wann und so man mich antreffen kann, finden sich auf meiner Homepage: http://cmspoerri.ch/agenda.html
 


Was für Tipps würdest du angehenden Autor/in mit auf den Weg geben? – Was sollten sie auf jeden Fall beachten?
Das Wichtigste ist, dass man sich treu bleibt und für sich selbst schreibt. Die Geschichte muss einem selbst gefallen, man sollte nicht zu viel darüber nachdenken, wer sie schließlich lesen wird. Natürlich sollte man sich dennoch bewusst sein, welche Zielgruppe man hat – also ob es ein Jugendbuch, Erwachsenenbuch etc. werden soll und welches Genre man wählen möchte. Da gibt es ja eine große Bandbreite, mit Subgenres, etc. Aber wenn man sich dem bewusst ist, sollte man die Geschichte so schreiben, wie man sie selbst gerne lesen würde.
Außerdem ist es wichtig, dass man hartnäckig ist. Man darf sich nicht unterkriegen lassen – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und man muss sich bewusst sein, dass Schreiben ein lebenslanger Entwicklungsprozess ist. Nur wenn man dran bleibt, kann man sich verbessern. Schreiben braucht vor allem eines: viel Durchhaltevermögen.
 


Deine Ziele und Wünsche für 2015/16
Gesund bleiben und schreiben, schreiben, schreiben können. Ich habe noch so viele Ideen, die ich umsetzen möchte und täglich kommen Neue dazu :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten