Sonntag, 13. März 2016

Blogtour " Die unglaublichen Abendteuer von Wilbur Mc Cloud "






Herzlich Willkommen zur Blogtour " Die unglaublichen Abenteuer von Wilbur McCloud"
Heute findet Ihr bei mir ein Interview mit dem Illustrator Herrn Zapf. Für mich war es sehr interessant zu erfahren wie die Bilder in dem Kinderbuch entstanden sind und mal hinter die Kulissen zuschauen. Ein Gewinnspiel gibt es auch. Viel Spaß und viel Glück

 






- Lesen Sie das Buch als erstes, um sich ein „Bild“ davon zu machen?

 Ich hatte auch schon versucht Illustrationen zu machen und danach die Geschichte zu lesen, dass hat sich aber als recht erfolglos herausgestellt. „wink“-Emoticon Es macht schon mehr Sinn die Geschichte zu kennen, die man illustrieren will. 



- Was sind im Anschluss Ihre ersten Schritte?
 
Wenn ich die Geschichte gelesen habe, versuche ich Illustrationen zu finden, die bestmöglich zu dem Charakter der Geschichte passen. Mit diesen ersten Illustrationen gehe ich zum Verlag, um diesen zu überzeugen. Sobald der Stil für das Buch klar ist, beginne ich meist mit der Coverillustration, da diese immer als erstes für die Vorschau benötigt wird.




- Als Sie die Anfrage bekommen haben, das Buch "Die Unglaublichen Abenteuer von Wilbur Mc Cloud" zu illustrieren, hatten Sie direkt Ideen im Kopf, wie es aussehen könnte?

 Ja, ich habe meist recht schnell Bilder im Kopf und das ist vielleicht noch wichtiger als alles andere. Bei Wilbur hatte ich gleich die Idee, dass die anderen Tiere auf seinen Tragflächen mitreisen und die Größenverhältnisse angeglichen werden, damit die Interaktionen zwischen Wilbur und seinen Gefährten besser dargestellt werden können. Das Autorengespann ging anfangs noch von einem richtigen Flugzeug und entsprechenden Proportionen aus, ließ sich dann aber zum Glück durch eine Illustration überzeugen. Es wäre für mich auch schwierig gewesen bspw. ein Gespräch zwischen Mika dem Waschbären und Wilbur zu illustrieren, während dieser in ihm drin sitzt. 


- Haben Sie ein System, nach dem Sie vorgehen oder lassen Sie sich von Ihren Ideen leiten?

Ein System würde ich es nicht nennen. Es ist eher so, dass ich versuche eine Geschichte auf mich wirken zu lassen und nach den Bildern zu suchen, die schon in der Geschichte stecken, oder umgekehrt die Bilder zu zeichnen, die zu der Geschichte passen aber nicht im Text stehen. Das ist nicht einfach, weil manche Autoren weniger Erfahrung im Umgang mit Illustrationen haben als andere. Dann Illustrationen zu zeichnen die so nicht im Text stehen, kann schief gehen, aber in der Regel sind die Autoren meist dankbar wenn ich mir diese Freiheiten erlaube. Und letztendlich ist es auch das, was am meisten Spaß macht. Wenn Illustrationen lediglich den Text wiederholen, kommt es zu wenig interessanten Dopplungen. Aber wenn alles klappt erzählen Wort und Bild zusammen ein Geschichte.


-Wie viele Bilder haben Sie für das Buch entworfen? Sind alle verwendet worden?
 
 Das Buch hat 140 Seiten und ich es gibt auf jeder Doppelseite mindestens ein farbiges Bild. Ja, es sind alle Bilder verwendet worden. Es gab aber (wie bei jedem anderen Projekt) einen Korrekturdurchgang, bei dem einige Illustrationen überarbeitet werden mussten.





- Von der ersten Zeichnung bis zum Druck, wie viel Zeit haben Sie dafür investiert?

 Es ist schwierig gewesen, weil sich Wilbur mit anderen Projekten überschnitten hat und ich nicht die ganze Zeit ausschließlich an diesem Projekt arbeiten konnte. Aber wenn ich es am Stück illustriert hätte, wären es 2 Monate gewesen. 


- Werden die Bilder alle ausschließlich am Computer gestaltet oder Zeichnen sie die ersten Versuche noch mit der Hand?
 
 Das ist unterschiedlich und kommt ganz auf das Projekt an. Oft mache ich Skizzen mit dem Bleistift, allerdings müssen diese alle eingescannt werden usw. Wenn ein Projekt so arbeitsintensiv ist, arbeite ich auch viel digital. Wobei das anders abläuft, als sich die meisten das vorstellen. Es gibt leider keinen magischen Knopf auf den man nur drücken muss. Alle Linien usw. müssen per Hand gezeichnet werden, nur das der Untergrund eben aus Glas und nicht mehr aus Papier besteht.



-Bei Illustratoren ist häufig die Rede vom „eigenen Strich“. Was bedeutet das?

 Ich habe keine Ahnung. Vielleicht meint man den eigenen "Stich" weil die meisten Illustratoren vom vielen Alleinarbeiten etwas verschroben werden? Es wird aber auch immer viel über Stil geredet und das man unbedingt einen eigenen Stil braucht usw. das ist alles Blödsinn. Krampfhaft einen eigenen Stil entwickeln zu wollen, ist ein Weg in die Sackgasse. Ich fand es immer wichtiger Illustrationen zu zeichnen, die die Atmosphäre der Geschichte widerspiegeln, Figuren zu zeichnen die zu den handelnden Charakteren passen. Über die Zeit entwickelt sich zwangsläufig eine eigene Bildsprache, aber das ist vielmehr ein Nebenprodukt als ein Ziel von Illustrationen. Ein guter Illustrator sollte in der Lage sein verschiedene Geschichten, lustige wie abenteuerliche, traurige wie dramatische passend zu illustrieren, dass ist weit wichtiger als es immer in dem gleichen Stil zu machen. 



- Wenn sie Zeichnen , erleben sie die Geschichte dann mit ?
 
 Das wäre schön aber so weit würde ich nicht gehen. Es ist eher so, als würde man die Kulissen und Kostüme für ein Theaterstück herstellen, damit die Rollen auf der Bühne lebendig werden können.












Gewinne:
Heute Gibt es 1 von 5 Bücher in Print zu Gewinnen.


Was ihr dafür tun müsst ?
Beantwortet Folgende Frage:
Was fällt euch  als erstes auf oder ein wenn ihr das tolle Cover seht?

 Kommentar unter dem jeweiligen Blogpost zu beantworten ist.
Ausgelost wird unter allen kommentierenden Bewerbern

                                                           Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Tour Daten

12.3. Wilbur McCloud

13.3. London & Paris
Bianca von www.bibilotta.de

14.3. Doppeldeckerflugzeuge

15.3. Wie entstehen die Illustrationen im Buch?

16.3. Interview
Nicole von www.lilstar.de

Bewerbung bis einschließlich 17.3.2016 möglich

18.3. Gewinnerbekanntgabe

Kommentare:

  1. Hallo guten Tag,
    Danke für den absolut interessanten Beitrag. Grad in Kinderbüchern steckt eine Menge Arbeit in den Illustrationen. Das Cocer finde ich sehr gelungen. Als erstes fällt mir eine turbulente Reise ein, ein bisschen Flucht und Entdeckungen von etwas neuem.
    Liebe Grüße Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich fand den Beitrag auch richtig interessant. Von den Illustratoren hört man ja sonst eher weniger.
    Mir ist als allererstes aufgefallen, dass das Flugzeug lebt :-) - also Augen und Mund. Das macht sofort neugierig auf die Geschichte, denn es wirkt frech und fröhlich.
    Also schließe ich vom Cover (mit Titel) gleich auf eine spannende, witzige und kindgerechte Geschichte.
    Viele Grüße
    MarTina

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend :-),

    ich sehe als erstes bzw. fällt mir als erstes die Mimik auf, die schön und fein gezeichneten Gesichter. Das kleine Flugzeug - Wilbur schaut mit großen Augen in die Welt und lächelt dabei, so als will er sagen, "auf zu neuen Abenteuern mit meinen Freunden", die er ja mit dabei hat. ;-) Absolute WOW-Zeichnungen..... finde ich super, super schön!!!!!! Meine Daumen sind ganz weit oben!!!!

    ich wünsche Euch allen noch eine schöne Woche
    Ganz liebe Grüße Amelie S.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jaqueline,

    bei meinem ersten Blick auf das Cover ist mir die Ähnlichkeit zu "Planes" in den Sinn gekommen, was mich aber alles andere als gestört hat.
    Auf den zweiten Blick habe ich die abenteuerlustigen Tiere entdeckt, die kleine Erdmännchenprinzessin und den Zauberer (?). Das Cover verspricht wirklich eine aufregende und "tierische" Abenteuergeschichte!

    Liebe Grüße,

    Heiko

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jacqueline! :D

    Erstmal Klasse gemacht und nun zu Deiner Frage.

    Es gefällt mir sehr gut von der Darstellung her und auch die Idee dahinter. Man schaut das Cover an und muss grinsen. Jedenfalls geht es mir so. Es sieht nach einer sehr spannenden Reise aus mit verschiedenen Passagieren die mitreisen bei einer wilden Reise wie es scheint! ;)

    Ganz liebe Grüßle Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke sofort an Spannung, Spaß und Urlaub. Es macht Lust die Geschichte zu den Figuren kennenzulernen.
    Danke für das tolle Interview. Es war spannend einen Blick hinter die Kulissen zu bekommen.
    Bin gespannt, wie es weitergeht.
    Liebste Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  7. Hi,
    also als erstes fällt mir eigentlich auf, dass Wilbur die verschiedensten Tiere dabei hat!! Er sieht auch total süß und freundlich aus!!!!

    Und die Insel macht mir irgendwo neugierig, hat diese was mit dem Buch zu tun oder nicht? Solche Fragen kommen mir da!!!

    Lg
    Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    das Cover gefällt mir sehr gut und ich denke dabei sofort, dass es sich bei dem Buch um eine rasante und sehr witzige Geschichte handeln muss ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Hallo

    Danke für das interessante Interview. Ich bin immer beeindruckt wieviel Arbeit hintervso einem kinderbuch steckt und der Blick in die Abläufe ist sehr spannend.

    Wenn ich das Cover sehe denke ich an ein turbulentes abenteuer. Auffallend ist das Flugzeug auf und um das Flugzeug herum spielt sich eine Menge ab. ;) es wird sicher spannend im buch :)

    Alles liebe
    claudi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo

    Das Cover sieht sehr lustig und lebensfroh aus. Es vermittelt eine lustige rasante Geschichte zusein.
    Im Laden würde ich es einpacken.

    Gruß Jaq
    (Jacqueline.stellmacher@web.de

    AntwortenLöschen