Freitag, 11. März 2016

Blocktour "Rockerherz" von Andie F. Andersson




 Herzlich Willkommen zur Blogtour " Rockerherz" Ich dufte der lieben Andie viele Löcher ind den Bauch Fragen . Ich hoffe euch gefällt das Interview . Viel Spaß beim Lesen




- Magst du dich mal kurz Vorstellen?
Also, Andie F. Andersson ist ja eigentlich mein Pseudonym – im richtigen Leben heiße ich Alexandra, wohne mit meinem Mann und einer ganzen Schar Tiere auf einem ehemaligen Bauernhof im schönen Bayern und schreibe in jeder freien Minute.

- Wann hast du angefangen zu schreiben?
Schon als ich ganz klein war. Meine Mama hat noch diverse Erstlingswerke von mir bei sich rumliegen, die beweisen, dass ich angefangen habe, Geschichten zu schreiben, kaum dass ich den Stift halten konnte. Wenn es mir an Worten fehlte, dann habe ich es aufgemalt. Damals ging es hauptsächlich um Pferde. Und um Pferde. Und um Pferde J Später kamen dann auch mal andere Dinge hinzu.

- Als du dein Erstes Buch angefangen hast zu schreiben! War dir da schon klar das du es veröffentlichen willst, oder hast du erst mal nur so für dich geschrieben?
Nein, ich habe immer nur für mich geschrieben. Eigentlich tue ich das heute noch. Ich schreibe am liebsten, was ich selbst gerne lese oder lesen würde. Das mit dem Veröffentlichen kam erst sehr viel später, und auch heute noch habe ich immer ein merkwürdiges Gefühl, eins meiner Bücher in die Freiheit zu entlassen. Irgendwie denke ich immer, es könnte verletzt werden. Ist ein wenig wie bei Kindern, denke ich.

- Warum hast du dich für eine Pseudonym entschieden?
Weil man dann das Genre besser auseinanderhalten kann. Unter meinem richtigen Namen schreibe ich historische Bücher und das ist nun mal was ganz anderes als Young Adult Bücher. Wenn ich das alles unter einem Namen veröffentlichen würde, bestünde die Gefahr, die Leser auf Dauer zu verunsichern. So wissen sie, dass sie unter Alexandra Fischer historische Geschichten bekommen und unter dem Pseudonym Andie F. Andersson eher etwas für die jüngere Generation. Deshalb habe ich das Pseudonym gewählt.

- Hast du noch andere Namen unter denen du Schreibst ?
Nein, momentan gehe ich schreibtechnisch nur als Andie fremd. Aber man weiß ja nie, was die Zukunft bringt, nicht wahr?

- Wie findest du deine Inspiration und ruhe zum schreiben?
Inspiration finde ich eigentlich überall. Liedtexte inspirieren mich, Reportagen im Fernsehen, Gespräche mit Freunden oder der Familie. Ich habe so viele Ideen im Kopf, da könnte ich etliche Bücher draus machen, aber es ist eben die Zeit, die einem im Weg steht. Und ja, die Ruhe. Der Alltag brettert oft über mich hinweg und dann versuche ich, mir meine Momente zu schaffen, wo ich Zeit für mich habe, am liebsten mit dem Hund unterm Tisch und der Katze neben dem PC, einer Tasse Tee, Schokolade und dann geht’s los!

- Für welchen Rockstar hast du mal geschwärmt ?
Ich bin in der Bon Jovi Ära aufgewachsen und habe total für ihn geschwärmt. Mein Zimmer war voll mit Postern. Heute muss ich drüber lachen, wenn ich diese alten Bilder von der Band sehe - mit den langen Mähnen, bunten Röhrenjeans und nietenbesetzten Armbändern. Wahnsinn, aber ich sah nicht anders aus, muss ich zugeben, auch wenn dieses Geständnis mich jetzt peinlich berührt J

- Was war bis jetzt das Spannendste oder Verrückteste was du bis jetzt zur Recherche Zwecken gemacht hast ?
Ui, schwierig… Ich wünschte, ich könnte jetzt sagen, ich bin spontan um die Welt gereist, um die Reise von Almond zu schreiben, aber das war leider nicht so. Auch wenn ich die meisten Orte schon besucht habe, an denen sie sich im Buch aufhält. Hm, eigentlich war das spannendste, Alter Bridge anzuschreiben (das ist die Band, die mich zu dem Buch inspiriert hat) und zu fragen, ob ich den Song „Open Your Eyes“ in „Rockherz“ verwenden darf. Es hat Monate gedauert bis sie geantwortet haben, aber sie haben sich für die Anfrage bedankt, mir die die Erlaubnis erteilt und mir Glück für mein Buch gewünscht. Das war sehr cool.

- Zeigst du und deine Arbeitsplatz oder Lieblings Ort an dem du schreibst ?
Ich schreibe am liebsten in der Küche neben unserem Kachelofen. Da habe ich einen schönen Blick nach draußen und alles in der Nähe, was ich brauche. Im Sommer ziehe ich dann meistens in den Garten – dort bin ich unter unserem Apfelbaum am kreativsten. Ich liebe es, im Sommer im Garten zu schreiben!

- Was liest du selbst am Liebsten ?
Hauptsächlich historische Romane, aber auch sehr viele englische Bücher, z.B. von Janet Evanovich oder John Green. Außerdem habe ich ein großes Faible für Klassiker wie etwa Jane Austen, die Bronte-Schwestern oder auch Shakespeare. Und was immer geht ist „Der kleine Prinz“.

- Hast Vorbilder?
Ja, es gibt einige Schriftsteller/innen, die ich bewundere, z.B. Tanja Kinkel, Cornelia Funke oder Ken Follett. Außerdem natürlich Jane Austen, die vergöttere ich.

- Wird es dein Buch auch als Print geben?
Das weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Momentan bleibt es bei der eBook Version. Mal sehen, wie die Fortsetzung von „Rockherz“ anläuft, die etwa Mitte des Jahres erscheinen wird. Ich entscheide das dann spontan. Bei den historischen Romanen lesen die Leute gerne auch Print, bei „Rockherz“ hatte ich das Gefühl, die meisten bevorzugen die eBook Version, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren ;)

- Du bist zur Zeit Self Publisher ! Möchtest du es dabei belassen oder bist du auf der Suche nach einem Verlag
Ich war schon einmal bei einer Agentur unter Vertrag und das verlief nicht sehr erfreulich. Deshalb habe ich beschlossen, mein eigenes Ding zu machen und Selfpublisherin zu werden. Folglich bin ich auch nicht aktiv auf der Suche nach einem Verlag. Ich mag es gerade genauso wie es ist. Ich bin mein eigener Herr, niemand schreibt mir vor, was ich zu tun habe und ich darf das schreiben, was ich will. Für mich ist das perfekt.

- Wie sehen deine Ziele für 2016/17 aus ?
Also, zuerst einmal möchte ich bis Mitte des Jahres „Rockleben“, die Fortsetzung zu „Rockherz“ veröffentlichen. Dann habe ich noch eine zweite Geschichte in der Schublade, auch im Young Adult Bereich. Vielleicht schaffe ich es, die bis Ende des Jahres zu veröffentlichen. 2017 steht dann wieder ganz im Zeichen eines historischen Romans. Da schwirren mir schon einige Ideen im Kopf rum, für die ich ab und an bereits recherchiere, doch das ist noch nicht spruchreif. Alles in allem sind Ziele ja aber da, damit man sie über den Haufen wirft – wer weiß also, was kommt J

















Es kann jeden Tag ein Los gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage in den Kommentaren beantwortet wird.

Wer war der Rockstar in eurer Jugend für den ihr Geschwärmt habt ?
 

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 12.03.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    danke für das interessante Interview.
    Ich habe Robbie Williams geliebt :-)
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Tolles Interview.
    In meiner KIndheit wahr es Shakin Stevens.
    Ohwei ist das Lange her.
    Lg
    Angie

    Kassy-an@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Interview. Besonders bei der Antwort in der Garten, Sommer und Apfelbaum vorkam, musste ich ein bisschen seufzen :D Ich bin ja auch der absolute Sommer- und Obstgartentyp.

    Was die Frage angeht, ich bin ja erst Anfang 20 und daher waren bei mir Boybands hoch im Kurs. Ich war riesengroßer Us5 Fan :D Ist zwar alles andere als eine Rockband, aber ich hoffe, das gilt trotzdem ;)

    Liebe Grüße und danke für die tollen Beitrage zur Blogtour :)

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend,
    vielen Dank für dein Interview. Es war sehr informativ. =)

    Ich muss zu geben, dass ich heute noch mein Schwarm sehr toll finde. Es ist Carl Barât aus der Band "The Libertines" :D

    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo
    Danke für das schöne Interview.
    Ich hab für John Bon jovi geschwärmt.
    Lieber Gruß
    Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir war es kein Rockstar sondern eine Boyband aber Bon Jovi fand ich auch nicht schlecht.

    LG Bonnie

    AntwortenLöschen