Dienstag, 27. Oktober 2015

Nina Hirschlehner im Interview


-Magst du Dich mal kurz vorstellen? 
Sehr gerne. Mein Name ist Nina, ich bin 20 Jahre alt und komme aus Oberösterreich. Seit meinem Schulabschluss arbeite ich in einer Justizanstalt und gebe Nachhilfe in Italienisch. Wenn ich mal nicht schreibe, lerne ich gerne Sprachen oder male.
 


- Wie ist es dazu gekommen das Du mit dem Schreiben angefangen hast?
Eher zufällig – als Kind habe ich zwar schon gerne Geschichten geschrieben, aber das hat sich mit der Zeit irgendwie verloren. Vor ein paar Jahren haben sich die Ideen wieder angesammelt und ich habe beschlossen, was daraus zu machen. (: 



- Hast Du rituale beim Schreiben?
Nicht wirklich, obwohl ich gerne Musik höre, wenn ich schreibe. Am Abend zünde ich mir gerne viele Kerzen an und trinke Schwarztee – da kommen mir die besten Ideen.
 


- Wenn Du eine traurige, witzige oder spannende Szene schreibst, fühlst du dann mit?
Auf jeden Fall! Ich lasse mich da sehr stark beeinflussen, besonders durch traurige Szenen.
 


- Wenn Du einen neuen Charakter entstehen lässt, orientierst du Dich dann an Personen in deinem Umfeld?
Hin und wieder ja. Wenn jemand eine ganz besondere Charaktereigenschaft besitzt – besonders freundlich, gelassen oder mutig ist –, dann lasse ich mich davon gerne inspirieren. Mehr aber auch nicht :b
 


- Hast du auch noch andere Namen unter den Du schreibst?
Meine Bücher veröffentliche ich ausschließlich unter meinem richtigen Namen – Nina Hirschlehner.
 


- Welcher Ort inspiriert Dich am meisten oder ist es eine Person?
Meine größte Inspiration ist Andy Biersack, der mich dazu animiert, an mich und meine Arbeit zu glauben.
 


- Was machst Du nach dem du ein Buch fertig geschrieben hast? Stürzt Du dich direkt ins nächste Schreibabenteuer?
Einen Moment lang bin ich traurig, dass die Geschichte vorbei ist. Man verbringt ja sehr viel Zeit mit den Charakteren und schließt sie ins Herz. Wenn das Buch zu Ende ist, fühlt es sich an, als würde man einen guten Freund verlieren. Um darüber hinwegzukommen, suche ich mir so schnell wie möglich eine neue Geschichte – und dann geht das Ganze wieder von vorne los :D
 


- Hast du ein neues Projekt das du uns schon verraten kannst?
Im Moment habe ich mehrere Projekte, an denen ich arbeite. Mein NaNoWriMo Projekt zum Beispiel wird „LOST-Ein Leben auf dem Scherbenhaufen“. Das nächste Buch, das ich veröffentlichen möchte, wird allerdings die Fortsetzung von „Das Geheimnis der Flammen“ – „Die Vergessene Stadt“.
 


- Wie wichtig sind Dir Rezensionen? Wie sehr nimmst Du dir Kritik zu Herzen?
Ich nehme mir Kritik sehr zu Herzen, wenn nicht sogar zu sehr. Deshalb sind mir Rezensionen auch sehr wichtig. Natürlich freue ich mich über Lob, aber auch über Verbesserungsvorschläge, schließlich kann man ohne Kritik nicht besser werden (:
 


- Was ist bis jetzt der schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?
Der erste Blick auf das Verlagscover von „The Last Desire“! Ich liebe die Geschichte über alles und das Cover, das Rica gemacht hat, ist einfach ein Traum.
 


- In welchem Buch würdest du gerne mal die Hauptrolle spielen? Wer wärst du da?
Ich wäre gerne Tessa aus „The Infernal Devices“ (nicht nur wegen Will Herondale (; ).
 


- Hast du ein Lieblingsbuch oder Autor?
Ich mag Cassandra Clares Bücher sehr gerne. Und ich lieeebe Jojo Moyes! Eines meiner Lieblingsbücher ist „Rot wie das Meer“, auch wenn ich nicht wirklich ein Fan von Pferden bin :D
 


- Was würdest du angehenden Autoren mit auf den Weg geben?
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Wenn man besser werden möchte, muss man üben. Egal wie schwer es anfangs auch scheinen mag und wie viel Kritik du auch bekommen magst – gib nicht auf.
 


Vielen lieben Dank das Du Dir die Zeit für das Interview genommen hast

Kommentare:

  1. Danke auch von mir für das Interview , es ist jedes mal toll wenn man etwas von dem Menschen erfahren kann , der hinter dem Buch steht :-)

    AntwortenLöschen