Sonntag, 28. Februar 2016

Blogtour "Aurinja " Sabine Niedermayr

Herzlich Willkommen zu Tag 7 der Blogtour "Aurinja" von Sabine Niedermayr.
Ich stelle euch heute einige meiner Lieblingstellen vor. Ich hoffe ich verrate nicht zu viel vom Buch es ist einfach nur Klasse . Viel Spaß euch



Seiten 222
Hier Kaufen 


Meine Lieblings Stellen : 


1. 
Die Dunkelheit der Nacht hatte sich über ihr Dorf gelegt, verlieh seinen Worten die nötige Spannung und der Schein des Feuers seinen Augen das gewisse Funkeln und die Düsternis, die er für seine Erzählung brauchte. Lediglich  ein leises Rauschen der Blätter des Waldes über ihnen und das Knacken  in der Glut zerberstenden Holzes, erfüllte den kleinen runden Platz, trieb leuchtende  Funken dem Himmel entgegen.

2. Ihr Anblick allein versetzte ihn in Aufruhe, ließ sein Herz schneller schlagen. 

3. Doch ein einfacher Bauernjunge, noch dazu ein zugezogener, und die Tochter des Oberhauptes, das passte nicht zusammen und dieser Gedanke quälte ihn, wenn er sich auch mit der Vorstellung tröstete , in ihrer Nähe zu sein

4. Welchen Weg er und seine Mutter auch immer einschlugen, er würde Ismina wiedersehen und niemand würde ihn je dazu zwingen, sein Leben  aufzugeben .

5.Ein leichter Wind bewegt die Wipfel der Bäume, ließ ihre bunt gefärbten Blätter zu Boden fallen, eine raschelnde Musik erklingt, und ein langsam heraufziehender Nebel hüllt das Land in düstere Schwaden, verschlechterte die Sicht

6. Die einzige Frage , die sich Argon jetzt stellte ,war ,was Soldaten dieser bedeutenden Metropole ausgerechnet hier, an einem entlegenden Außenposten wollten?


Weitere Textschnippsel folgen Stündlich hier und auf Facebook. Viel spaß


https://www.facebook.com/phinchensfantasyworld/

Gewinnspiel

 Großes Fanpaket





1x Aurinja als Taschenbuch inkl. Postkarten und Lesezeichen



1x Schmuckkassette aus Holz



1x Notizbuch



1x Herz mit Schlüssel




Fanpaket 2

  1x Aurinja als Taschenbuch inkl. Postkarten und Lesezeichen
1x Schmuckschachtel

1x Schmuckschachtel in Buchform

2x Notizbücher

Kleines Fanpaket







1x Aurinja als Taschenbuch inkl. Postkarten und Lesezeichen



Um in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr fünf von zehn Fehlern im Klappentext finden. Jeden Tag gibt es einen Klappentext mit jeweils einem Fehler. Die liebe Tina hat ein Formular erstellt, in das ihr die Fehler eintragen könnt. Ihr findet das Formular auf jedem Blog. Bei mir ganz am Ende dieses Beitrages. Hier kommt der heutige Klappentext zur Fehlersuche (1 Fehler):   



Für Argon gibt es nichts Schöneres, als umringt von den Mädchen und Jungen seines Dorfes am Lagerfeuer zu sitzen und unzählige Geschichten zum Besten zu geben. Allen voran die Legende vom großen Krieger Zesaya, der den bösen Lord Korthan einst vernichtete und somit die Stadt Aurinja, ja seine ganze Heimat Lahnlif, vor dem Untergang bewahrte. Worte, die über düstere Zeiten und Kriege berichten, die vor beinahe 500 Jahren ein blutiges Ende fanden. Als Argon an einem dieser illustren Abende seine Freunde am Feuer verlässt, bestaunt er ein besonderes Schauspiel am Himmel - die Sternen wende. Nichtsahnend, dass die Legende über den Krieger nur ein vergangener Mythos ist und dieser magische Moment die Tore in eine andere Welt öffnet, einem grausamen Herrscher den Rückweg ebnet und die Wiederkehr des Bösen einleiten soll …

Teilnahmebedingungen

Da das Formular hier leider nicht sendet mir die Antworten doch per Mail oder per Pn auf Fb 
Euch viel Glück 

Meine Email Adresse 

phinchensfantasy@web.de 

FB Name
 https://www.facebook.com/Phinchensworld
 


  • Du bist min. 18 Jahre alt oder hast das Einverständnis deiner Erziehungsberechtigten.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Wir übernehmen keine Haftung für den Verlust auf dem Postweg.
  • Du bist damit einverstanden, dass wir deine Adresse an die Autorin zum Versand weiter geleitet wird
  • Du musst mindestens 5 Fehler finden und in die Formulare eingetragen haben um in den Lostopf zu hüfen.
  • Meldest du dich im Gewinnfall nicht innerhalb einer Woche, wird der Gewinn neu ausgelost. 
  • Das Gewinnspiel endet am 02.03.2016 um 23:59 Uhr



Hier nochmal alle Blogs im Überblick
22.02. Mein Buch - Meine Welt - Vorstellung des Buches
23.02. Bücherfarben - Vorstellung der Protagonisten Argon und Ismina
24.02. Selection Books - Interview mit der Autorin
25.02. Eulenleben - Bedeutung der Namen
26.02. Elchi's World of Books - Entstehung und Entwicklung des Covers und der Geschichte
27.02. Bücher - NewsWelt - Video - Alltag einer Autorin (heute)
28.02. Phinchens Fantasy Room - Lieblingsstellen des Buches
29.02. Fantasiejunky - Die erste Liebe
01.03. Bücherleser - Vorstellung der Welt Lahnlief
02.03. Chrissas Bücherblog - Konflikte zwischen den Völkern / Legende
  03.03. Auslosung des Gewinnspiels

Blogtag mit Simona Turini


Interview

Buch

Gewinnspiel

Simonas Homepage 

Simona Turini im Interview

Magst du dich kurz vorstellen? 
Gestatten: Simona Turini, ich schreibe Bücher.
In der Hauptsache Horror, aber im März erscheint im Amrûn Verlag mein erster Roman, der eher wenig mit Horror zu tun hat. (Wobei das natürlich immer Auslegungssache ist ...)


Was kannst du uns über dich verraten, was Google uns nicht verrät?

Zum Beispiel, dass ich mich gerade zum ersten Mal selbst gegoogelt habe. Viel mehr gibt’s da nicht.


Was ist für dich das Besondere am Amrûn Verlag?

Der Umgang untereinander ist sehr herzlich! Meine Kollegen und Kolleginnen dort sind sehr rasch Freunde geworden und es gibt kein Konkurrenzdenken. Der Verleger, Jürgen Eglseer, ist ein freundlicher, fairer Mensch, der uns immer mit Likör versorgt.
Von der Leserseite betrachtet, scheinen mir die abstrusen Anthologien das schlagendste Merkmal zu sein. Wenn jemand eine absurde Idee für eine Sammlung hat, dann sollte er sich an Jürgen wenden, der macht das garantiert.


Wie hast du die Liebe zum Schreiben entdeckt?

Och, das ist eine von diesen Fragen, die ich selber immer überspringe, wenn sie jemandem im Interview gestellt wird, weil ja doch immer dieselben trögen Antworten kommen: »Ich hab schon immer geschrieben, ich kann gar nicht anders, schon als Kind, blablabla.«
Ich liebe das Schreiben nicht, ich tue es, weil es der Job ist, der mich am wenigsten nervt. Und vermutlich, weil ich recht gut lügen kann.


Du bist Lektorin. Wie kam es dazu?

Anfang letzten Jahres hatte ich massive Probleme mit Depressionen. Das ist zwar nicht Neues für mich - ich lebe schon lange damit - aber 2015 war es so schlimm, dass ich nicht mehr arbeiten konnte und mich zur Behandlung in eine psychosomatische Klinik begeben habe. Danach brach eine Phase der Neuorientierung an und ich beschloss, mich als Schriftstellerin selbständig zu machen.
Das bringt leider kein Geld, wenn man nicht sehr, sehr viel Glück hat, also musste ein weiteres Standbein her. Als Literaturwissenschaftlerin lag es nahe, ins freie Lektorat zu gehen.
Einige Kolleginnen - ganz besonders Claudia Rapp, die als Übersetzerin tätig ist, und Susanne Pavlovic, ebenfalls Lektorin - haben mich unterstützt und mir die Angst vor diesem doch recht großen und mühseligen Schritt genommen. Dafür bin ich ihnen dankbar, denn die Entscheidung war eindeutig richtig!


Wie schaffst du es da noch, zu schreiben?

Momentan leider gar nicht: Ich habe erst im vergangenen Sommer angefangen, das Lektorat in Vollzeit zu betreiben. Außerdem bin ich gerade umgezogen und versinke hier im Chaos. Das sind für mich keine guten Voraussetzungen, um zu schreiben. Ich brauche Ruhe und Zeit dafür. Zum Glück war »Trümmer« lange vorher fertig und der neue Roman, »Kopf hoch!, sagte der Silberfisch in meiner Badewanne« steht ja auch schon in den Startlöchern. Ich kann mir also noch ein bisschen Zeit lassen, ehe das nächste Werk kommt.


Was war das Spannendste oder Witzigste, was du bis jetzt zu Recherchezwecken gemacht hast?

Da muss ich leider enttäuschen, ich gehe zum Recherchieren in die Bibliothek. Für »Trümmer« hätte ich gerne einer Hausschlachtung beigewohnt, aber das wird in der Großstadt nicht so intensiv betrieben. Zumindest nicht legal. Recherche im Hause Turini ist also eher langweilig.


Wobei kannst du dich am besten beim Schreiben entspannen?

Beim Schreiben bin ich meist nicht entspannt, es ist Arbeit. Am ehesten gelingt so etwas wie »Entspannung«, wenn ich den ersten Entwurf schreibe. Da fließt einfach alles unkontrolliert und unredigiert in die Tastatur. (Außerdem bin ich dabei meist betrunken.)


Zeigst du uns deinen Arbeitsplatz?

Lieber nicht - er ist zwar niemals wirklich aufgeräumt, aber durch den Umzug sieht es hier gerade noch schlimmer aus ...


Hast du Rituale beim Schreiben?

Ich hätte gerne welche, aber nein. Außer vielleicht, dass ich beim ersten Entwurf gerne Wein oder Whiskey trinke. Ansonsten arbeite ich immer und überall, sofern die Stimmung passt und mir etwas einfällt. Und ich rauche dabei viel. Keine Rituale im engeren Sinne in Sicht.


Verrätst du uns ein paar exklusive Details zu deinem neuen Projekt?

Ich bin nicht besonders verschlossen, was meine Projekte angeht, es wäre also nur halb-exklusiv.
Wenn ich hier in Karlsruhe ein bisschen zur Ruhe gekommen bin, werde ich weiter an einem Horrorroman schreiben, dessen Plot, Figuren und ersten 100 Seiten ich sogar schon habe, der aber irgendwie immer leiden muss, wenn ich andere Dinge zu tun bekomme. Er soll dieses Jahr fertig werden und vielleicht im Winter, spätestens im nächsten Frühjahr erscheinen.


Wie sehr nimmst du dir Kritik zu Herzen?

Sehr! Kritik sollte konstruktiv sein, dann kann man sie, nachdem man ein paar Mal kräftig geschluckt hat, für sich benutzen, um sich zu verbessern. Schreiben ist ein Handwerk, das man stetig optimieren und verändern kann und sollte. Dabei spielt Kritik eine wichtige Rolle.
Wenn sie ungerechtfertigt oder destruktiv ist, dann trage ich sie öffentlich laut vor und wir lachen gemeinsam und diskutieren darüber, wie dämlich doch der Kritiker ist und was für einen kleinen Schwanz er haben muss.


In welchem Buch würdest du gerne mal die Hauptrolle spielen? 

Wer wärst du da?Die Bücher, die ich gerne lese, sind nicht gerade voll von erstrebenswerten Schicksalen. Eines meiner liebsten Bücher ist »Ansichten eines Clowns« von Böll. Aber als Atheistin tauge ich nicht gut zur Marie und Hans ist mir zu selbstmitleidig. Vielleicht wäre Fat Charlie Nancy aus Neil Gaimans »Anansi Boys« eine gute Wahl.


Mit wem würdest du gerne mal zusammen arbeiten?Ich arbeite lieber allein.
 

Hast du besondere Ziele für 2016? 
Die Stolperfallen in der neuen Wohnung beseitigen. (Sprich: Eine Küche kaufen und die Kisten auspacken ...) Einen Roman beenden. Reich und berühmt werden. Nie wieder arbeiten.


Wann und wo kann man dich das nächste Mal zu einer Signierstunde treffen?

 Auf der Leipziger Buchmesse, am Stand des Amrûn Verlags in Halle 2, K 308. am Freitag, 18. März, werde ich dort von 13 bis 14 Uhr mit meinen Kolleginnen Claudia Rapp und Faye Hell auf freundlichen Besuch warten. Kommt vorbei, wir haben bestimmt Likör oder sowas!

Simona Turinis Buch






Wenn die Straßen nicht mehr sicher sind. Wenn das Überleben ein täglicher Kampf ist. Wenn der Traum von einem friedlichen Miteinander in Trümmern liegt. Was wird geschehen, wenn die Verzweiflung die Überlebenden zum Äußersten treibt?

Simona Turini beweist mit ihrer Novelle aus der Zombie Zone Germany-Reihe ihr außergewöhnliches schriftstellerisches Talent.


Seiten 106
Hier Kaufen 

Simona Turini Gewinnspiel


Gewinnt ein Print von Simona Turini
- Likt meine Facebookseite https://www.facebook.com/phinchensfantasyworld

  - Likt das Gewinnspiel und hinterlasst einen Kommentar unter dem Gewinnspiel

-  Um eure Chancen zu erhöhe und zwei mal in den Lostopf zu hüpfen, hinterlasst einen Kommentar unter dem Gewinnspiel auf meinem Blog
http://phinchensfantasyroom.blogspot.de/
-Darf gerne geteilt werden ;)

- Werdet Follower auf meinem Blog und sichert euch  Losnummer 3

  -Wer darf teilnehmen? Minderjährige nur mit Erlaubnis der Eltern, nur Teilnehmer aus Deutschland, nur ein Mitglied pro Familie / Haushalt.
- Die Gewinner werden ausgelost und stimmen durch ihre Teilnahme zu, namentlich auf meinem Blog und meiner Facebookseite genannt zu werden.
- Die Verlosung Heute Abend 20 Uhr
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Eure Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel und den Versand benutzt und danach gelöscht.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel stimmt ihr zu, dass eure Adresse ausschließlich für den Versand des Gewinns an die Autorin oder den Verlag weitergegeben werden darf.
- Eine Haftung für den Versand ist ausgeschlossen.
- Meldet sich der Gewinner auf meine Nachricht innerhalb von 3Tagen nicht, wird neu ausgelost.
- Dieses Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook
Viel Glück       

Samstag, 27. Februar 2016

C.M. Singers Blogtag


Interview

                 Bücher

                                 Gewinnspiel

                                                       C.M. Singers Facebookseite

C.M. Singer im Interview





-Magst du dich kurz Vorstellen?
Hallo, liebe Leser, hallo Phinchen. Mein Name ist Claudia, ich bin knackige 41 Jahre jung, lebe im schönen Chiemgau bei zwei Katzen in Untermiete und schreibe unter dem Pseudonym C. M. Singer im Genre Romantic Fantasy.
 

- Was kannst du uns Über dich erzählen was Google nicht verrät?
Ich glaube, das meiste über mich, ist nicht im Internet zu finden. Wäre ja schlimm, wenn ich so „gläsern“ wäre :)
Hm, mal sehen ... also wusstest du, dass mein erstes Auto ein weißer Fiat Bambino, Baujahr 1979 war? Er war so rostig, dass er nur durch aufgeklebte bunte Punkte zusammen gehalten wurde. Allerdings hat er mir kein Glück gebracht. Er wurde komplett ausgeraubt (vermutlich von einem anderen Bambino-Fahrer, der Ersatzteile brauchte) und ein paar Monate später hatte ich einen Unfall, nachdem er nur noch als Übungsfahrzeug für die Feuerwehr taugte ...
 

- Wann hast du die liebe zum Schreiben entdeckt ?
Im Vergleich zu anderen Autoren recht spät. Ich war schon immer eine begeisterte Leserin und habe Geschichten in meinem Kopf (weiter-)gesponnen. Aber die erste wirklich aufgeschrieben habe ich vor etwa acht Jahren, im Zuge eines Kurzgeschichtenwettbewerbs.
 

-    Du reist sehr gern wo bist du am Liebsten
Oh, es gibt so viele schöne Fleckchen auf der Welt. Aber meine Top 5 Reiseziele, die ich immer und immer wieder besuchen könnte, sind: London, San Francisco, New York, Barcelona und Rom.
Aber weißt du, wo ich wirklich am liebsten bin? Daheim!
 

- Was war das Witzigste was du bis her in deinem Leben gemacht hast?
Vor einigen Jahren bin ich mit einer Freundin aus Schweden ganz spontan für einen Tagesausflug nach Venedig gefahren. Mit meinem kleinen Peugeot Cabrio. In der Früh hin und nachts zurück. Ich war am nächsten Tag völlig am Ende und alle meinten, ich wäre verrückt, aber das war es wert!
 

- Was war das Spannendste oder Witzigste was du bist jetzt zu Recherche Zwecken gemacht hast?
Vor zwei Jahren in New Orleans habe ich das Thema Voodoo für Spellbound recherchiert. Incl. Besuch im Voodoo-Tempel, Friedhofsführung und Gespräch mit einer waschechten Voodoo-Priesterin. Das war schon sehr spannend. Ich habe mir sogar zwei Gris-Gris-Säckchen besorgt (Spellbound-Leser wissen, was das ist): eins für die wahre Liebe und eins für Kreativität. Allerdings scheint das für die wahre Liebe noch in der Aufwärmphase zu sein ...
 

-Zeigst du uns deinen Arbeitsplatz oder deinen Lieblingsort an dem du schreibst?
Natürlich gerne. Im Sommer schreibe ich am liebsten auf dem Balkon, bei schlechtem Wetter auf der Couch.


 

-    Wo bei kannst du dich am Besten beim Schreiben entspannen?
Wenn ich absolute Ruhe habe und meine Schreib-Playlist im Hintergrund läuft. 



-    Verrätst du uns ein paar Exklusive Details zu deinem neuen Projekt?
Es wird wieder magisch, aber diesmal ohne Geister. Dafür aber mit Zeitreise. Die Geschichte dreht sich um Nate und Maggie und ist in New York angesiedelt.
 

-    Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?
Jedes mal, wenn ich Feedback von Lesern bekomme, oder sie persönlich treffe, ist ein Highlight für mich.
 

-    In welchem Buch würdest du gerne mal die Hauptrolle spielen? Wer wärst du da?
Ich wäre gerne Bella in Twilight. Und dann würde ich Edward so RICHTIG die Meinung geigen!
 

-    Hast du ein Lieblings Buch oder Autor?Ich liebe so ziemlich alles von Neil Gaiman und Stephen Fry. Beide haben auf ihre eigene Arte eine wundervolle, inspirierende Phantasie und einen ziemlich bösen Humor.
 

- Welches Buch steht ganz oben auf deiner Wunschliste?
Ein ganzes halbes Jahr. Ja, ja, ich weiß, ich bin früh dran. Aber der Trailer zum Kinofilm hat mir wirklich gut gefallen und ich möchte das Buch gerne lesen, bevor ich mir den Film ansehe.
 

- Wann und wo kann man dich das Nächste mal zu einer Signier Stunde treffen ?
Ich plane am Messesamstag auf der Leipziger Buchmesse zu sein - natürlich auf dem Stand von Amrûn und dem Artskript Phantastik Verlag.
 

Ich wünsche dir eine tollen Tag . Danke das du dir die Zeit nimmst <3
Liebe Grüße
Phinchen

C.M. Singers Bücher





Band1

 Gibt es Liebe über den Tod hinaus?

Elizabeth hat sich noch nie damit befasst, doch als Daniel, der charmante Polizist, der vor ihren Augen ermordet wurde, als Geist zurückkehrt, entwickelt sich eine Liebe, die alle Grenzen sprengt. Nur sie kann ihn wahrnehmen und in dieser Welt halten.
Die Suche nach Daniels Mördern bringt allerlei Gefahren mit sich und ständig quält sie die Frage: Hat das Schicksal den beiden tatsächlich eine zweite Chance gewährt? Oder ist es nichts weiter als ein kurzer Aufschub des Unvermeidlichen?

Band 1 der abgeschlossenen Ghostbound-Trilogie mit einer spannenden Mischung aus Paranormal Romance und Krimi.


Seiten 480
Hier Kaufen





Band2

Woran glaubst du? Und was bist du bereit, dafür zu opfern?
Als die Hintergründe um Daniels Tod ans Licht kommen, steht Elizabeth einmal mehr vor Entscheidungen, von denen nicht nur ihr eigenes Schicksal abhängt. Auf sich allein gestellt, kämpft sie um Daniels Seele und für ihre ungewöhnliche Liebe, die sämtliche Grenzen überwunden hat. Wird sie Daniel endgültig verlieren oder gibt es eine Chance auf ein Leben an seiner Seite?

Band 2 der fantastischen Ghostbound-Trilogie.


Seiten 382
Hier Kaufen



Band 3


Glaubst du an ein Happy End?

In Elizabeths und Daniels Leben könnte es nach den schicksalhaften Geschehnissen auf Camley Hall nicht besser laufen und die Zukunft strahlt ihnen in leuchtenden Farben entgegen.

Doch dann bricht eine Reihe kleinerer und größerer Katastrophen über sie herein. Als Daniels Grab grausam geschändet wird, überschlagen sich die Ereignisse und Elizabeth und ihre Freunde müssen sich fragen, ob sie es wirklich nur mit einer Pechsträhne zu tun haben, oder ob jemand mit ihnen noch eine offene Rechnung zu begleichen hat.


Der abschließende Band 3 der fantastischen Ghostbound-Trilogie!


Seiten 611
Hier Kaufen 

C.M. Singer Gewinnspiel


Gewinnt ein Print von C.M. Singer
- Likt meine Facebookseite https://www.facebook.com/phinchensfantasyworld

-likt die Autorenseite https://www.facebook.com/AutorCMSinger/?ref=ts&fref=ts


  - Likt das Gewinnspiel und hinterlasst einen Kommentar unter dem Gewinnspiel

-  Um eure Chancen zu erhöhe und zwei mal in den Lostopf zu hüpfen, hinterlasst einen Kommentar unter dem Gewinnspiel auf meinem Blog
http://phinchensfantasyroom.blogspot.de/
-Darf gerne geteilt werden ;)

- Werdet Follower auf meinem Blog und sichert euch  Losnummer 3

  -Wer darf teilnehmen? Minderjährige nur mit Erlaubnis der Eltern, nur Teilnehmer aus Deutschland, nur ein Mitglied pro Familie / Haushalt.
- Die Gewinner werden ausgelost und stimmen durch ihre Teilnahme zu, namentlich auf meinem Blog und meiner Facebookseite genannt zu werden.
- Die Verlosung Heute Abend 20 Uhr
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Eure Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel und den Versand benutzt und danach gelöscht.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel stimmt ihr zu, dass eure Adresse ausschließlich für den Versand des Gewinns an die Autorin oder den Verlag weitergegeben werden darf.
- Eine Haftung für den Versand ist ausgeschlossen.
- Meldet sich der Gewinner auf meine Nachricht innerhalb von 3Tagen nicht, wird neu ausgelost.
- Dieses Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook
Viel Glück       

Freitag, 26. Februar 2016

Faye Hells Blogtag


Interview

                Buch

                          Gewinnspiel

                                                 Fayes Facebookseite 

Faye Hell im Interview


Magst du dich kurz vorstellen?
 

Hellcome Horrorfreunde und solche, die es noch werden wollen. Mein Name ist Faye Hell und in gewisser Weise ist dieser selbstgewählte Name bei mir Programm. Seit meiner Kindheit liebe ich alles, was nur im Entferntesten mit Horror zu tun hat, ein Leben ohne Unheimliches ist für mich undenkbar. Ich mag die entspannte Atmosphäre hier in diesem Blog und ich glaub, ich lasse mir heute mal in die Karten schauen.
 

Was kannst du uns über dich verraten, was Google uns nicht verrät?
 

Nun ja, über Faye könnte ich euch vieles erzählen, weil ich erfinden könnte, was immer ich will, ist die dunkle Dame doch eine Kopfgeburt. Aber ich kann euch gerne erzählen, was Faye und die Person hinter Faye verbindet. Ich schreibe unter anderem Namen Film-Rezensionen für eines der größten Horrormagazine Europas und habe ganz nebenbei auch noch einen sehr weltlichen Beruf, den ich ebenfalls gerne ausübe und der darüber hinaus sehr tapfer meine Miete und meine Brötchen bezahlt. Ich liebe Katzen über alles, koche gern und reise viel. Mein Reise-Herz schlägt vor allem für Alaska.
 

Wie hast du die Liebe zum Schreiben entdeckt?
 

Als ich erkannt habe, dass die von mir geliebten Bücher tatsächlich von Menschen geschrieben werden, hab ich mir gedacht: Das will ich auch mal machen. Mit elf Jahren habe ich dann meine erste Geschichte geschrieben. Natürlich eine Horrorgeschichte, in der eine Journalistin in ihrer eigenen Wohnung vor laufender Kamera von einem Serienmörder ermordet wird. Als Erwachsener hat mir lange Zeit der Mut gefehlt, wieder selbst zu schreiben. Wer zu oft Kritiken schreibt, der sieht sich irgendwann nicht mehr als Künstler. Zum Glück habe ich mich wieder „freigeschrieben“.
 

Wie war es deinen Eltern zusagen das dein Traum sich erfüllt hat und dein erstes Buch erscheint?
 

Es war großartig. Meine Mutter hat immer an mich geglaubt, ohne sie hätte ich es nicht geschafft. Als ich an „Keine Menschenseele“ gearbeitet habe, haben meine Mutter und ich uns mal getroffen. Ich habe gerade am Buch gezweifelt, wollte mich eher im Job verwirklichen. Als mich meine Mutter nach dem Buch gefragt hat, habe ich geantwortet: „Ich mach das jetzt mit dem neuen Job. Sch… auf das Buch“, was sie sehr erschreckt und auch traurig gemacht hat. Ihre Reaktion hat mir gezeigt, wie viel mir selbst an meinem Traum liegt. Und was meinen Vater angeht finde ich es gut, dass auch er endlich versteht, dass das nicht nur Flausen in meinem Kopf sind und er jetzt ebenfalls sehr stolz auf mich ist.
 

Was hast du als erstes gemacht als die Zusage vom Verlag kam?
 

Erst mal hab ich meinen Computer – ungläubig auf die Zusage-E-Mail starrend – sicher zigmal gefragt: „Echt jetzt?!?!“ und bin dabei immer lauter geworden. Danach hab ich meine Arbeitskollegin angerufen, die mich immer so darin bestärkt hat, das Buch zu schreiben. Und dann hab ich gleich mal zwei Flaschen Gösser-Bier getrunken.
 

Was ist für dich das Besondere am Amrun Verlag?
 

Dass die Leute dort wie eine Familie sind. Eine Familie, wie sie sich jeder wünscht. Wo man an dich glaubt, auch dann, wenn du es gerade selbst nicht tust. Wo man dir gut zuredet, wenn du Zweifel hast. Wo du auch mal die falschen Worte erwischen darfst und dir trotzdem niemand böse ist.
Außerdem finde ich es außergewöhnlich, wie viel Freiraum mir Jürgen Eglseer gelassen hat, um mich selbst und meinen Roman zu verwirklichen. Darüber hinaus hat er mir die beste Lektorin der Welt zur Seite gestellt. Carmen Weinand hat nicht nur am Text großartige Arbeit geleistet. Und die Damen, die er zur Unterstützung des Verlags um sich schart, sind einfach der Hammer. Ich freue mich so drauf, sie bei der LBM16 kennenzulernen.
 

Wie kam es zu deinem Pseudonym?
 

Ich hab wirklich lang überlegt und unzählige Namen durchgedacht, doch keiner schien mir irgendwie angemessen. Einer hat sogar verdammt stark nach einer Porno-Darstellerin geklungen, was mir selbst gar nicht aufgefallen ist. Lilli Hard. Kommt mir richtig absurd vor, wenn ich mir den jetzt so anschaue. Zum Glück hat mich ein Freund gewarnt.
Also, an Hell gefällt mir die Zweideutigkeit. Das englischsprachige Wort für „Hölle“ in Kombination mit dem deutschen Wort „hell“. Wobei ja auch Luzifer ein Lichtbringer ist. Und Faye hab ich vom Namen der Hexe in der Artussage abgeleitet. Ich mag allein schon den Klang des Namens, geschmeidig, aber trotzdem irgendwie… als hätte er Krallen.
 

Dein Lieblings Zitat?
 

Das ist einfach:
"Happiness is only real when shared." Jon Krakauer: „Into the wild“
 

Was war das Spannendste oder Witzigste was du bist jetzt zu Recherche Zwecken gemacht hast?
 

Witzig… gut… Ich habe mich in einem BDSM Club mit einer Domina getroffen. Das war in mehrfacher Hinsicht schräg. Plötzlich höre ich so ein ständiges Klatschen aus dem Nebenzimmer und ich schaue ganz irritiert und deute so in diese Richtung, daraufhin antwortet sie: „Ach, da hinten ist nur die Küche. Die klopfen die Schnitzel für heute Abend weich.“ Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob ich ihr das glauben kann.
Und für mein drittes Buch (in Planung) bin ich durch Alaska und den Yukon gereist, immer den Spuren des Goldrauschs nach, quasi von Mine zu Mine, von Claim zu Claim. Das war unglaublich aufregend.
Zeigst du uns deinen Arbeitsplatz oder deinen Lieblingsort an dem du schreibst?






 

 

Wobei kannst du dich am besten beim Schreiben entspannen?
Ich höre, wie viele meiner Autorenkollegen, Musik. Am liebsten ganz laut… ein Wunder, dass meine Nachbarn mich noch nicht ausquartiert haben. Die Musik hilft mir vor allem, mich in die Gefühlswelt und die Situation hineinzuversetzen. Mein Lieblingsmusiker ist eindeutig Nick Cave, aber auch Hank Williams III finde ich wirklich gut, vor allem seine düsteren Lieder. Sonst höre ich Metal quer durch den Gemüsegarten oder auch Rap. Ich geh gerne spazieren, am liebsten nach Einbruch der Nacht. Ich lebe am Land in einem uralten Haus, das ziemlich allein mitten im Wald steht. In unmittelbarer Nähe ist ein kleiner Teich, dort ist es wunderschön.
 

Verrätst du uns ein paar Exklusive Details zu deinem neuen Projekt?
 

Es wird wieder ein Horror-Roman sein, doch diesmal kein Episodenroman, sondern eine durchgehende Handlung mit einer durchgehenden Protagonistin. Orientiere ich mich im ersten Buch an E. A. Poe, so nähere ich mich im zweiten an H. P. Lovecraft an. Im Zentrum wird dieses Mal eine Liebesgeschichte stehen, allerdings darf man nach wie vor nicht damit rechnen, dass ich mich niedlicher Romantik verschreibe. Das wird nicht passieren, dazu liegen mir das Grauen zu sehr am düsteren Herzen und der Horror im pechschwarzen Blut.
 

Wie sehr nimmst du dir Kritik zu Herzen?
 

Konstruktive Kritik ist für mich etwas sehr Wichtiges. So war für mich das Lektorat eine ganz tolle Erfahrung, weil ich von meiner wundervollen Lektorin Carmen Weinand noch so viel gelernt habe, was ich auch gerne umgesetzt habe. Heute ermahne ich mich beim Schreiben oft: Denk an Carmen! Unqualifizierte Äußerungen hingegen können einen natürlich ganz schön verletzen. Vor allem, wenn diese aus dem engeren Umfeld kommen und das verallgemeinernde Niveau von „Horror ist der letzte Dreck“ haben. Das tut weh, immerhin bekomme ich, wenn ich mich sehr ärgere, Kopfschmerzen. Ganz generell versuche ich, mir die Welt und ihre Äußerungen nicht zu Herzen zu nehmen. Das funktioniert glücklicher Weise recht gut, nicht immer, aber immer öfter.
 

Was ist bis jetzt der schönste Moment in deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?
 

Der bisher eindeutig schönste Moment war jener, in dem ich die letzten Worte meines ersten Romans geschrieben habe. Ich war nahezu fassungslos und unendlich glücklich, dass ich es tatsächlich geschafft habe, ein ganzes verdammtes Buch zu schreiben. Gleichzeitig war ich in diesem Moment so voller Idealismus und Euphorie. Ich hatte zwar noch keinen Verlag und die 350 Normseiten mussten auch erst noch überarbeitet werden, aber ich hatte es geschafft. Ich hatte tatsächlich ein Buch geschrieben. Heute weiß ich, dass das Schreiben nur ein Teil der Arbeit ist. Noch dazu der wirklich schönste Teil. Manchmal sehne ich mich nach dieser traumhaften Naivität dieses Moments, dieser herrlichen Vollkommenheit. Ich werde nie wieder die letzten Worte meines ersten Romans schreiben. Aber ich glaube, dass es noch viele schöne Momente für mich als Autor geben wird.
 

In welchem Buch würdest du gerne mal die Hauptrolle spielen? Wer wärst du da?
 

Ganz eindeutig, ich wäre gerne Randall Flagg in Stephen Kings „The Stand“. Wer sonst sollte Faye Hell sein wollen, als der Teufel in Person und das in einem Roman des uneingeschränkten Horror-Königs?
 

Mit wem würdet du gerne mal zusammenarbeiten?
 

Da fallen mir auf Anhieb doch einige ein. In letzter Zeit habe ich mir immer wieder gedacht, dass ich wahnsinnig gerne mit Arthur Gordon Wolf zusammenarbeiten möchte. Uns verbindet die Leidenschaft zu Katzen im Allgemeinen und zur Katzengöttin Bastet im Speziellen. Außerdem liebe ich seinen Roman „Katzendämmerung“, der nicht nur wunderschön stimmig geschrieben ist, sondern auch durch seine düster erotische Atmosphäre zu begeistern weiß, über alles. Auch ein Krimi-Duett mit Andreas Gruber wäre der absolute Wahnsinn. Von ihm ist übrigens eines meiner Lieblingsbücher: „Der Judas-Schrein“
 

Hast du besondere Ziele für 2016?
 

Ich möchte 2016 meinen zweiten Roman, wieder im Amrun Verlag, veröffentlichen. Darüber hinaus wird auch ein Sachbuch, das die Figur des Teufels in Literatur und Film zum Thema hat, erscheinen. Außerdem arbeite ich gerade mit einem Maler der Kunsthochschule gemeinsam an einem Lyrik-Projekt.
Ganz allgemein nehme ich mir fest vor, jeden Tag so gut es geht zu genießen. Ein tragischer Todesfall in der Familie hat mir vor wenigen Wochen erst wieder gezeigt, wie erschreckend kurz das Leben sein kann. Wenn du etwas wirklich tun willst, dann tu es. Finde keine Ausreden, verschiebe es nicht immer wieder auf morgen. Keiner weiß, wie viel „morgen“ einem noch gegeben ist.
 

Hast du Tipps für uns für eine gute Rezension?
 

Die gekonnte Mischung aus Objektivität und eigener Meinung ist wichtig. Es gibt gewisse Kriterien, die ein gutes Buch ausmachen. Versucht, diese auch möglichst sachlich zu beleuchten und zu bewerten. Allerdings sollten gerade Blogger auch ihre persönliche Meinung durchaus einbringen. Es muss aber klar erkenntlich sein, was eure eigene Meinung ist, denn nur, weil einem etwas persönlich nicht gefällt, muss das objektiv gesehen nicht gleich schlecht sein. Das gilt natürlich auch andersrum. Ich bin von vielen Dingen begeistert, die objektiv wohl nur wenig hermachen.
 


Wann und wo kann man dich das nächste Mal zu einer Signierestunde treffen?
 
Ich werde vom 17. bis zum 20. März 2016 auf der Buchmesse in Leipzig sein und dort auch eine offizielle Signierstunde abhalten. Wann genau das sein wird, weiß ich noch nicht, aber schaut doch einfach auf meiner Homepage (www.fayehell.com) oder meiner Facebook-Seite (https://www.facebook.com/FayeHell/) vorbei, dort gebe ich das bekannt, sobald ich es weiß! Ich würde mich auf jeden Fall höllisch freuen, viele von euch dann persönlich kennenlernen zu dürfen.
purrrrrs from hell
eure Faye

Ich wünsche dir eine tollen Tag . Danke das du dir die Zeit nimmst <3
Immer wieder sehr, sehr gern! Dir auch noch einen wunderschönen Tag!

Faye Hell s Buch




Ein Waisenkind findet in einer streunenden Katze einen echten Seelenverwandten, einem charismatischen Fernsehmoderator fliegen alle Herzen zu, für eine junge Frau geht ihr sehnlichster Wunsch in Erfüllung, eine einsame Liebesbuchautorin findet einen Menschen, mit dem sie ihr Leben und ihr Heim teilen kann und jemand ist unterwegs, um sich endlich seinem Peiniger zu stellen. So einfach könnte es sein. Aber nichts im Leben ist so einfach. Fünf Menschen, fünf Leben. Eine gemeinsame Geschichte. Ein gemeinsamer Albtraum.
Bin traurig, weil ich bald mit “Keine Menschenseele” fertig bin. So etwas Großartiges hat man selten auf dem Bildschirm. Das ist Kunst!”.
(Horror & more)


Seiten 400
Hier Kaufen 

Faye Hell Gewinnspiel


Gewinnt ein Print von  Faye Hell
- Likt meine Facebookseite https://www.facebook.com/phinchensfantasyworld

-likt die Autorenseite https://www.facebook.com/FayeHell/?fref=ts


  - Likt das Gewinnspiel und hinterlasst einen Kommentar unter dem Gewinnspiel

-  Um eure Chancen zu erhöhe und zwei mal in den Lostopf zu hüpfen, hinterlasst einen Kommentar unter dem Gewinnspiel auf meinem Blog
http://phinchensfantasyroom.blogspot.de/
-Darf gerne geteilt werden ;)

- Werdet Follower auf meinem Blog und sichert euch  Losnummer 3

  -Wer darf teilnehmen? Minderjährige nur mit Erlaubnis der Eltern, nur Teilnehmer aus Deutschland, nur ein Mitglied pro Familie / Haushalt.
- Die Gewinner werden ausgelost und stimmen durch ihre Teilnahme zu, namentlich auf meinem Blog und meiner Facebookseite genannt zu werden.
- Die Verlosung Heute Abend 20 Uhr
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Eure Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel und den Versand benutzt und danach gelöscht.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel stimmt ihr zu, dass eure Adresse ausschließlich für den Versand des Gewinns an die Autorin oder den Verlag weitergegeben werden darf.
- Eine Haftung für den Versand ist ausgeschlossen.
- Meldet sich der Gewinner auf meine Nachricht innerhalb von 3Tagen nicht, wird neu ausgelost.
- Dieses Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook
Viel Glück       

Donnerstag, 25. Februar 2016

Nika S. Daveron s Blogtag


Interview

                 Buch

                          Gewinnspiel

                                                 Mehr Über Nika

Nika S: Daveron im Interview


-Magst du dich kurz Vorstellen ?
30 Jahre, Kölsche Mädsche, verlobt, im IT Bereich tätig. Klingt schwer unspannend. Außerdem stehe ich auf japanische Filme, Industrial und Galopprennen.
 

- Wann hast du mit dem Reiten angefangen?
Ich glaube mit 7 Jahren, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.
 

- Wie heißt dein Pferd? Hast du mehr als eins?
Nur eins, Mozart. Den Namen habe ich mir aber nicht ausgesucht, den hatte er schon.
 

- Du wolltest als Kind schon Autorin werden?
Ja, immer. Seitdem ich schreiben kann. Ich hatte eine Schreibmaschine und mein Vater später einen PC, der ein Schreibprogramm hatte. Also habe ich natürlich geübt. Das fand ich tatsächlich spannender als die Spiele (die kamen erst später) darauf.
 

- Was hast du da am liebsten gelesen ?
Den Herrn der Ringe J Das war mein erstes „selbstgekauftes“ Buch.
 

-Zeigst du uns deinen Arbeitsplatz oder deinen Lieblingsort an dem du schreibst?
Ich bin Laptophasser, daher schreibe ich ausschließlich an meinem PC.
 

- Wo bei kannst du dich am Besten beim Schreiben entspannen?
Immer. Mir ist egal, was um mich herum passiert, ich lasse mich selten ablenken. Ich mag es allerdings, wenn nebenher der Fernseher läuft, oder ein Hörspiel. So absolute Stille brauche ich nur nach einem stressigen Tag.
 

- Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?
Das erste Mal eines meiner Bücher in den Händen zu halten. Das ist ein ganz merkwürdiges Gefühl. Und so toll!
 

- In welchem Buch würdest du gerne mal die Hauptrolle spielen? Wer wärst du da?
Oh, schwierig. Ich mag eigentlich meistens Bücher, die eine eher ungute Welt haben, sodass ich dort ganz sicher nicht wohnen möchte. Ansonsten würde ich aber gerne mal in einem Zamonienroman die Hauptrolle spielen. Wer, ist da natürlich schwierig. Schattenkönig, Wolpertinger – da gibt es so viel. Aber ich wäre wahrscheinlich der Antagonist :D
 

- Hast du ein Lieblings Buch oder Autor?
Mehrere Lieblingsbücher, aber eher keinen Lieblingsautor, außer Haruki Murakami. Auch wenn ich nicht alle Bücher von ihm mag (und keines wirklich je richtig verstanden habe). Ich mag die Harry Potter Reihe, aber sonst nichts von J.K. Rowling. Ich liebe Heinrich VIII von Margaret George. Oder die Unendliche Geschichte. Ich finde das Rad der Zeit toll. Und eben die Bücher von Walter Moers, auch wenn man das Letzte getrost vergessen kann.
 

- Welches Buch steht ganz oben auf deiner Wunschliste?
Das ist total bescheuert, aber ich hätte gerne eines dieser raren Bücher vom Babadook. Das sieht so cool aus. Leider wird das auf jeden Fall ein Wunschtraum sein, weil das Babadook Buch nur für die Leute war, die den Film gekickstartet haben. Sehr schade.
 

- Wann und wo kann man dich das Nächste mal zu einer Signier Stunde treffen ?
Leider in nächster Zeit gar nicht, da ich dank meinem Knie vermutlich nicht auf der Buchmesse sein werde. Aber im Sommer bestimmt mal wieder irgendwo – meist im Rheinland. Ich hab es ja nicht weit.

Nika S. Daveron s Buch


Die junge Gladiatorin Harbinger lebt auf Odyssey, wo sich die Menschen nach der großen Flutkatastrophe ein neues Heim geschaffen haben. Doch die Insel ist zerfressen von Machtgier und das totalitäre System der Sieger macht den Bewohnern das Leben schwer. Unfreiwillig wird Harbinger in den erbitterten Freiheitskampf der Rebellen hineingezogen, muss aber erkennen, dass es in dieser Welt kein Gut und Böse gibt, sondern alles seine Schattenseiten hat.

Seiten: 350
Hier Kaufen 

Nika S. Daveron s Gewinnspiel


Gewinnt ein Print von Nika S. Daveron
- Likt meine Facebookseite https://www.facebook.com/phinchensfantasyworld

-likt die Autorenseite https://www.facebook.com/Nika-S-Daveron-340935442715171/?fref=ts


  - Likt das Gewinnspiel und hinterlasst einen Kommentar unter dem Gewinnspiel

-  Um eure Chancen zu erhöhe und zwei mal in den Lostopf zu hüpfen, hinterlasst einen Kommentar unter dem Gewinnspiel auf meinem Blog
http://phinchensfantasyroom.blogspot.de/
-Darf gerne geteilt werden ;)

- Werdet Follower auf meinem Blog und sichert euch  Losnummer 3

  -Wer darf teilnehmen? Minderjährige nur mit Erlaubnis der Eltern, nur Teilnehmer aus Deutschland, nur ein Mitglied pro Familie / Haushalt.
- Die Gewinner werden ausgelost und stimmen durch ihre Teilnahme zu, namentlich auf meinem Blog und meiner Facebookseite genannt zu werden.
- Die Verlosung Heute Abend 20 Uhr
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Eure Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel und den Versand benutzt und danach gelöscht.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel stimmt ihr zu, dass eure Adresse ausschließlich für den Versand des Gewinns an die Autorin oder den Verlag weitergegeben werden darf.
- Eine Haftung für den Versand ist ausgeschlossen.
- Meldet sich der Gewinner auf meine Nachricht innerhalb von 3Tagen nicht, wird neu ausgelost.
- Dieses Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook
Viel Glück       

Mittwoch, 24. Februar 2016

Chris Tewes Blogtag


Interview

                Buch

                             Gewinnspiel

                                                    Chris Facebookseite

Chris Tewes im Interview




-Magst du dich kurz Vorstellen?
Ich bin ein echter Ruhri - im Kohlenpott geboren, lebe ich auch heute noch unheimlich gern in dieser vielseitigen Metropole. Deine Heimatstadt Recklinghausen verbindet uns übrigens. Hier habe ich meine aufregenden Jugendjahre verbracht und eine Buchhändlerlehre gemacht.
 

- Was war das Spannendste was du bei deiner Lehre in einer Buchhandlung erlebt hast?
Mhm, da muss ich weit zurückgehen. Unser Büchertisch bei einem Auftritt von Otto Walkes?  Leider hatte sein Manager uns jeglichen Blick auf die Bühne verboten – wir standen im Foyer. Dann vielleicht doch eher die häufig unvollständigen, nicht selten kryptischen Bestellzettel meines Seniorchefs – und das zu Zeiten, als es noch  kein Internet gab, sondern lediglich ein paar Kataloge. Da war sowohl  Recherche, als auch Intuition gefragt!

- Vermisst du manchmal die Zeit im Buchladen ?
Es war eine unheimlich schöne, spannende Zeit, die ich nicht missen möchte, das ungeduldige Warten auf die neuen Lieferungen – und dann der Moment, wenn man die Bücher endlich auspacken konnte! Von meinem Lehrlingsgehalt ist der größte Teil immer gleich wieder an meinen Arbeitgeber zurückgeflossen.

- Welcher Autor hat dich in der Zeit am meisten Fasziniert oder sogar Inspiriert?
Es gab sicher verschiedene Autoren, doch im Moment fällt mir nur Pearl S. Buck ein. Ihre Schilderungen der chinesischen  Kultur – vor allem der Frauenschicksale, haben mein Interesse an fremden Völkern wahrscheinlich erst geweckt.


-Zeigst du uns deinen Arbeitsplatz oder deinen Lieblingsort an dem du schreibst?
Foto


- Wo bei kannst du dich am Besten beim Schreiben entspannen?
Beim Schreiben sitze ich auf einem Gymnastikball an meinem alten Schreibtisch und genieße von Zeit zu Zeit einen Blick in die Baumwipfel vor meinem Fenster.   Ein paar gute Geister, die sich gleich neben dem Laptop tummeln gehören ebenso dazu, wie die Stille – Musik beim Schreiben geht gar nicht. Wenn jetzt noch eine Kanne Tee in Reichweite ist, kann´s losgehen. ;-)
 

- Verräts du uns ein paar Exklusive Details zu deinem neuen Projekt?
Schattenpark ist der Arbeitstitel meines neuen Romans.  Worum es geht? Eine bittersüße Liebesgeschichte zweier Obdachloser – die geschändete Leiche einer alten Frau – ein paar nächtliche Parkbesucher,  deren Leben durch den Leichenfund eine Wende erfährt…
Bisher habe ich das Manuskript aber noch nicht unter Vertrag.
 

- Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?
Das war der Moment, als mir der Amrun Verlag den Vertrag für meinen ersten Roman angeboten hat.
 

- In welchem Buch würdest du gerne mal die Hauptrolle spielen? Wer wärst du da?
Da muss ich passen. Ich lese am liebsten Thriller, Bücher über Menschen, die besondere Schicksale meistern müssen –wie  zum Beispiel „Wüstenblume“ oder „die weiße Massai“ und  historische Romane.  Da möchte ich lieber in keine Rolle schlüpfen.  Bei einer Blinddarmentzündung oder vereiterter Zahnwurzel könnte mir weder ein Ritter noch ein Märchenprinz helfen.
 

-Mit wem würdet du gerne mal zusammen Arbeiten?
Schreiben kann ich nur alleine – jedenfalls kann ich mir etwas anderes im Moment nicht vorstellen.
 

-Hast du besondere Ziele für 2016?
Einen Vertrag für Schattenpark und dass ich meine aktuelle Geschichte, „Im Dunkel der Höhle“ fertig bekomme. Der Name des Arbeitstitels lässt schon erahnen, dass es sich um eine Fortsetzung meines Dschungelthrillers handelt. Soviel sei verraten, es geht noch weiter in die Zukunft, und die bereits erwähnte Chronik spielt eine wesentliche Rolle.
 

- Welches Buch steht ganz oben auf deiner Wunschliste?
Das ist der Horrorroman „Keine Menschenseele“ meiner lieben Kollegin Faye Hell. Das Buch ist mittlerweile auch schon bei mir eingetrudelt und ich freue mich riesig darauf, endlich mit dem Lesen beginnen zu können!
 

- Wann und wo kann man dich das Nächste mal zu einer Signiere Stunde treffen ?Am 18.März um 15 Uhr habt ihr auf der Leipziger Buchmesse die Möglichkeit, Chris Tewes am Amrûn Stand in Halle 2, K308 zu treffen und euch ihre Bücher signieren zu lassen

Chris Tewes Buch






In ferner Zukunft sind Männer durch Umweltgifte zeugungsunfähig geworden und die letzten fruchtbaren Clans des Regenwaldes werden als Samenspender missbraucht.
Sina, Helen und Kader kommen dem Geheimnis auf die Spur und begeben sich auf die Reise in den Dschungel, um sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Als ihr Führer verschwindet, sind die drei Frauen auf sich allein gestellt und die Suche nach ihrem persönlichen Glück wird zur größten Gefahr.


Seiten 228
Hier Kaufen 

Chris Tewes Gewinnspiel


Gewinnt ein Print von Chris Tewes
- Likt meine Facebookseite https://www.facebook.com/phinchensfantasyworld

-likt die Autorenseite https://www.facebook.com/Chris-Tewes-1669608539949061/?fref=ts


  - Likt das Gewinnspiel und hinterlasst einen Kommentar unter dem Gewinnspiel

-  Um eure Chancen zu erhöhe und zwei mal in den Lostopf zu hüpfen, hinterlasst einen Kommentar unter dem Gewinnspiel auf meinem Blog
http://phinchensfantasyroom.blogspot.de/
-Darf gerne geteilt werden ;)

- Werdet Follower auf meinem Blog und sichert euch  Losnummer 3

  -Wer darf teilnehmen? Minderjährige nur mit Erlaubnis der Eltern, nur Teilnehmer aus Deutschland, nur ein Mitglied pro Familie / Haushalt.
- Die Gewinner werden ausgelost und stimmen durch ihre Teilnahme zu, namentlich auf meinem Blog und meiner Facebookseite genannt zu werden.
- Die Verlosung Heute Abend 20 Uhr
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Eure Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel und den Versand benutzt und danach gelöscht.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel stimmt ihr zu, dass eure Adresse ausschließlich für den Versand des Gewinns an die Autorin oder den Verlag weitergegeben werden darf.
- Eine Haftung für den Versand ist ausgeschlossen.
- Meldet sich der Gewinner auf meine Nachricht innerhalb von 3Tagen nicht, wird neu ausgelost.
- Dieses Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook
Viel Glück       

Dienstag, 23. Februar 2016

Daniela Knors Blogtag





Interview

                   Buch

                            Gewinnspiel

                                                 Mehr Über Daniela

Daniela Knor im Interview


-Magst du Dich mal kurz vorstellen?
Mein Name ist Daniela Knor, und ich schreibe unter verschiedenen Namen Fantasy und Science Fiction. Ursprünglich stamme ich aus Mainz, bin seit dem Abitur aber so oft umgezogen und habe an so vielen Orten einige Monate oder Jahre verbracht, dass ich manchmal schon den Überblick verliere. Mein Hauptwohnsitz ist mittlerweile aber wieder Mainz, wo ich mit meinem Mann und unserem Hund lebe und als Vollzeit-Autorin vor allem Romane schreibe.
 

-Wie kam es dazu, dass du angefangen hast zu schreiben?
Das begann schon sehr früh. Als Kind habe ich mir gern die wildesten Geschichten ausgedacht, und so in der vierten oder fünften Klasse habe ich angefangen, sie aufzuschreiben. Als Teenager begann ich mit meinem ersten Roman, der dann viele Jahre später in einer gründlich überarbeiteten und viel erwachseneren Version beim Piper Verlag erschien.
 

- Du schreibst ja noch unter einem Pseudonym! Warum hast du dich dazu entschieden?
Ich habe sogar mehr als ein Pseudonym, aber mehr wird darüber nicht verraten  ;-) Eigentlich sind Pseudonyme schon fast unvermeidlich geworden, weil Verlage, Buchhändler und Leser dazu neigen, einen Autorennamen mit einer bestimmten Art von Büchern zu verbinden. Also um ein ganz klassisches Beispiel zu nennen: Rosamunde Pilcher steht für eine bestimmte Art von Liebesromanen, die in Cornwall oder zumindest Großbritannien angesiedelt sind. Selbst Leute, die nie etwas von ihr gelesen haben, erwarten genau das, wenn sie eines ihrer Bücher sehen. Um dieser Falle zu entgehen, wählen viele Autoren ein Pseudonym, wenn sie etwas Neues ausprobieren wollen. Unter dem neuen Namen können sie neue Wege erproben, ohne mit Vorurteilen kämpfen zu müssen oder ihre Stammleser zu enttäuschen. Mir macht es Spaß, diese Freiheit zu nutzen, denn es würde mich sehr langweilen, immer dasselbe schreiben zu müssen.
 

-Du selbst hast ja fast einen kleinen Zoo. Mit welchen Tieren Lebst du zusammen?
Den „Zoo“ hatten wir, als mein Mann und ich zwölf Jahre lang auf einem Bauernhof gelebt haben. Er umfasste eine Hühnerschar, Pferde, unseren Hund, und natürlich gab es auch ein paar Katzen. Sie dürfen auf keinem Bauernhof fehlen  Es war eine sehr schöne, aber auch arbeitsreiche Zeit. Mittlerweile leben wir aus beruflichen Gründen wieder in Mainz und haben nur noch einen Hund, einen Border-Collie-Mix, der uns viel Freude bereitet.
 

-Wie ist es zu deinem kleinen Zoo gekommen ?
Tiere gehörten bei uns daheim schon immer zur Familie. Als mein Mann und ich die Chance hatten, einen Bio-Obsthof zu pachten, haben wir die Gelegenheit genutzt und auch viel Platz für Tiere vorgefunden. Angefangen hat es mit dem Hund, den wir mitbrachten, und den Katzen, die schon dort lebten. Dann kamen nach und nach die Pferde und Hühner dazu, denen wir viel Freiheit bieten konnten. Die hatten dort ein kleines Paradies
 

-Wo schreibst du am Liebsten? Zeigst du uns ein Foto?
Von meinem unaufgeräumten Schreibtisch?!? Nein, dieses Chaos lassen wir lieber im Dunkeln ;-) Aber genau genommen schreibe ich jedes Buch woanders. Es kommt mir manchmal vor, als ob sich jeder Roman einen Platz aussucht, an dem er geschrieben werden möchte, und dort klappt es dann am besten. So entstand „Drachenblut“ überwiegend auf einer Couch in München, mein erster Engel-Roman entstand im ehemaligen Zimmer meiner Schwester (vielleicht weil er in Paris spielt und sie ein großer Paris-Fan ist), und einen meiner neuesten Romane habe ich auf der Bank unseres Wohnmobils geschrieben.
 

-Einige deiner Bücher gibt es ja als Hörspiel! Ist es nicht aufregend so etwas vorzubereiten?
Ich habe eigens ein Hörspiel für eine Jugendfantasy-Serie des Labels „EUROPA“ geschrieben, und es war wirklich aufregend, die Umsetzung mitzuerleben. Nach und nach kamen die Musik, Hörproben und schließlich das ganze Hörspiel bei mir an. Die eigenen Texte von professionellen Sprechern vorgetragen zu hören, ist schon etwas Besonderes. Das war zum Teil sehr überraschend, weil ich die Stimmen ja zum ersten Mal hörte, aber vor allem war es toll gemacht!
 

- Was machst Du nach dem du ein Buch fertig geschrieben hast? Stürzt Du dich direkt ins nächste Schreibabenteuer?
Meistens habe ich schon wieder neue Ideen, bevor ein Buch fertig ist. Aber nach mehreren Monaten intensiven Schreibens bin ich erst einmal ausgelaugt und brauche dringend ein paar Wochen Erholung. Sobald die Batterien dann wieder aufgeladen sind, zieht es mich wieder an den Schreibtisch zurück. Die neuen Ideen drängen ja darauf, verwirklicht zu werden
 

- Hast du eine neues Projekt das du uns schon verraten kannst?
Über den Roman, an dem ich gerade arbeite, darf ich leider nichts verraten, weil er unter Pseudonym erscheinen wird. Aber danach werde ich wahrscheinlich wieder unter meinem echten Namen schreiben und einen weiteren Ausflug nach Asien unternehmen. Falls nichts dazwischenkommt (was nach meiner Erfahrung öfter vorkommt, als man so denkt), wird mein nächster Roman in Indien spielen.
 

- Wie wichtig sind Dir Rezensionen? Wie sehr nimmst Du dir Kritik zu Herzen?
Sachliche Rezensionen sind mir aus zwei Gründen wichtig: Zum einen ist es schön, dass sich jemand die Zeit nimmt, sich intensiver mit meinem Buch zu beschäftigen. Solche Rezensionen lese ich aufmerksam und überlege, ob ich daraus etwas für neue Romane lernen kann. Und wenn sie viel Lob enthalten freue ich mich natürlich sehr und lerne auch daraus  Zum anderen ist es für Autoren wichtig, dass Leser durch Rezensionen auf ihre Bücher aufmerksam werden. Denn nur wer genug Bücher verkauft, bekommt weitere Verlagsverträge oder kann es sich finanziell überhaupt leisten zu schreiben. Zum zweiten Teil der Frage kann ich sagen, dass ich mir Kritik früher mehr zu Herzen genommen habe. Mit der Zeit merkt man, dass manche Rezensenten Verrisse schreiben und beleidigend werden, um ihren Frust über irgendwelche anderen Dinge abzulassen. Das beziehe ich nicht mehr auf mein Buch oder mich und kann nur den Kopf darüber schütteln. Sachliche Kritik nehme ich dagegen ernst und prüfe, ob sie gerechtfertigt ist. Kein Autor kann es allen Lesern recht machen, deshalb wird es immer unzufriedene geben, aber es ist auch wichtig, berechtigte Kritik annehmen zu können. Das ist ein Balanceakt, den jeder Autor lernen muss.
 

- Was ist bis jetzt der Schönste Moment in Deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?
Eigentlich gab es da viele sehr schöne Momente, die ich alle gleich toll fand. Zum Beispiel ist es schon etwas Besonderes, wenn Leser ihrem Kind den Namen einer Figur aus einem meiner Romane geben! Aber auch davon abgesehen habe ich schon einige Mails von Fans bekommen, die so schön geschrieben waren, dass ich sehr berührt war. Ein großer Moment war natürlich auch meine erste Lesung in einem großen (Kino-)Saal oder mein erstes (und bislang einziges) Fernseh-Interview. Und nicht zuletzt freue ich mich immer noch über begeisterte Rezensionen oder unerwartet hohe Verkaufszahlen. Das sind die Momente, in denen ich merke, dass sich meine Arbeit wirklich gelohnt hat, weil ich vielen Leuten damit schöne Lesestunden bereite.
 

- In welchem Buch würdest du gerne mal die Hauptrolle spielen? Wer wärst du da?
Hm, ich begleite ja ständig die Hauptfiguren meiner Romane durch ihr Leben, was sich recht ähnlich anfühlt, als ob ich diese Rolle selbst spielen würde. Zusätzlich zu meinem eigenen Leben ist das aber auch ganz schön anstrengend. Ich glaube, wenn ich das Bedürfnis habe, eine bestimmte Rolle zu spielen, dann schreibe ich tatsächlich ein Buch, in dem ich genau das tun kann ;-)
 

- Hast du ein Lieblings Buch oder Autor?
Ein absolutes Lieblingsbuch habe ich nicht, weil es viel zu viele tolle Bücher gibt, und sie sind zu unterschiedlich, um zu sagen: Das ist das wunderbarste von allen. Ich lasse sie lieber in ihrer Einzigartigkeit nebeneinander stehen. Bei Autoren habe ich dagegen schon Phasen, in denen ein bestimmter Autor oder eine bestimmte Autorin mein Favorit ist, aber auch das wechselt. Aktuell ist Philip K. Dick der Autor, den ich am meisten lese. Dicht gefolgt von Peter Wohlleben und Naomi Klein.
 

- Welches Buch steht ganz oben auf deiner Wunschliste?
Momentan steht „Das Licht der letzten Tage“ von Emily St. John Mandel ganz oben, weil ich schon viel Gutes über das Buch gelesen habe.
 

- Wie ist es für dich dein Eigenes Buch bei Amazon oder anderen Shops zu sehen ?
In der ersten Zeit war es natürlich sehr ungewohnt und manchmal überraschend. Nach mittlerweile 16 Romanen in fast ebenso vielen Jahren empfinde ich es als Normalität, in Online-Shops vertreten zu sein. Was dagegen immer noch ein bisschen überraschend ist, weil es sich viel realer anfühlt, das sind die Momente, wenn ich in einer Buchhandlung auf eins meiner Bücher stoße oder gar ein kleiner Stapel dort liegt. Ich glaube, daran werde ich mich nie gewöhnen und mich immer darüber freuen.
 

- Was würdest du angehenden Autoren mit auf den Weg geben?
Etwas Ähnliches wie der Rat Yodas an Luke Skywalker: Auch als Autor sollte man nicht den leichtesten oder schnellsten Weg wählen ;-) An Widerständen und Kritik wachsen wir und lernen daraus. Niemand fällt als Meister vom Himmel, und in der Buchbranche gehören auch ein bisschen Glück und der richtige Zeitpunkt dazu. Deshalb dauert es oft Jahre, bis sich Erfolg einstellt, auch wenn wir selbst glauben, dass wir schon sehr gut schreiben können und alles richtig machen. Also niemals aufgeben, weiterschreiben, dazulernen!
 

Vielen lieben Dank das du dir die Zeit genommen hast
LG

Phinchen